* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Wie es weitergeht.

Nach Jahren trafen wir uns wieder, in einer Disco. Und es blieb nicht bei diesem einem Mal. Wir trafen uns Woche für Woche. Und jedes mal traf es mich wie ein Blitz und die Beine wurden wieder zu Pudding...

Wir verstanden uns gut. Meine Einstellung zu dem anderen Geschlecht hatte sich natürlich auch geändert. Allerdings hatte ich bei unserem Wiedersehen einen Freund. Und doch war da dieses Gefühl... ein unbeschreibliches! Ich war mittlerweile 18. Es blieb bei den üblichen Gesprächen, vielleicht mal einen gemeinsamen Drink und dann trennten sich unsere Wege für diesen Abend wieder.

So lief es eine ganze Weile.

Die Disco machte zu und wir hatten uns wieder aus den Augen verloren. Doch wir hatten noch unsere gemeinsame Stadt, die uns nicht wirklich voneinander trennte.

Eine gemeinsame Freundin feierte Jahre später ihren Geburtstag. Mittlerweile war ich bereits 23 und es war nichts zwischen uns, abgesehen von einigen wenigen malen an denen wir uns zufällig begegneten und es war, als würden wir nichts anderes gemacht haben, als auf diesen Moment zu warten. Und sofort wieder dieses Gefühl und diese Vertrautheit. Kurz danach sollte es endlich losgehen. Unsere Geschichte... Die so wunderbar und traurig zu gleich ist.

Wir kamen zusammen und erlebten den Sommer unseres Lebens. Wir gingen aus und feierten. Die Nächte wurden zum Tage und die Stunden vergingen viel zu schnell wenn wir zusammen waren.

Alles war perfekt. Nur eine unausgesprochene Kleinigkeit stand zwischen uns. Er war türkischer Abstammung und er hatte die Vorstellung eine Türkin heiraten zu müssen. Und seine Eltern würden wohl nichts anderes akzeptieren... Und ich war und bin nun wirklich keine Türkin. Nach Monaten kam es doch zum Gespräch und unsere Meinungen gingen weit auseinander. Ich entschied den Kontakt zu ihm zu beenden, um nicht noch weiter ins Gefühlchaos zu stürzen.

Nicht lange danach lernte ich jemanden kennen. Mehr um Samir eifersüchtig zu machen und um mich abzulenken. Er war Kurde. Und so kam ein Kulturkonflikt dazu.
Als Samir davon erfuhr zeigte mein Plan ihn eifersüchtig zu machen seine Wirkung. Er erkannte was er an mir hatte und wie sehr er  mich vermisste, wollte aber immernoch an seiner Einstellung eine Türkin heiraten zu müssen festhalten. Ich wies ihn ab und ging weiter auf meine neue "Eroberung" ein. Das Schicksal hielt etwas bereit, dass ich niemals erwartet hatte. Ich wurde nach nur kurzer Zeit schwanger von ihm. Und zu allem Überfluss hatte ich genau eine Woche bevor ich das positive Ergebnis in der Hand hielt die Beziehung zu ihm beendet, da wir einfach nicht miteinander klar kamen und Samir einfach nicht aus dem Kopf ging. Wir hielten immer noch Kontakt und sahen uns gelegentlich. Da stand ich nun, schwanger und ohne Mann. Ich entschied mich für das Kind und das gegen den Willen des Kindsvater. Er versuchte meine Entscheidung zu akzeptieren, hatte aber sehr viel Mühe damit. Auch seine Eltern fiel es schwer diese Entscheidung zu respektieren, dies war zum großen Teil kulturbedingt.

Es fing eine schwierige Zeit an. Eine Zeit in der ich viele Entscheidungen getroffen habe, die ich schwer bereue, aber niemals die meinen Sohn bekommen zu haben!

Wie es weiterging??? Das glaubt mir kein Mensch.

Ich werde euch beim nächsten Mal daran teilhaben lassen.

28.11.14 19:13
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung